flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de

Unfall im NebenjobArchiv
Unfall im Nebenjob
Der „Haupt“ -Arbeitgeber trägt auch das „Neben“ -Risiko

Groß ist die Zahl derer, die aus mehr als einer Quelle ihr Einkommen beziehen - sei es aus zwei Beschäftigungen als Arbeitnehmer oder aus einer Arbeitnehmerbeschäftigung und einer selbstständigen Tätigkeit. Fragt sich nur: Wer ist für die Weiterzahlung von Lohn oder Gehalt zuständig, wenn durch einen Unfall während einer der Erwerbstätigkeiten Arbeitsunfähigkeit eintritt? Hat Arbeitgeber A auch das Risiko von Verletzungen aus Beschäftigung B oder aus der selbstständigen Tätigkeit C zu tragen?

Wenn die Antwort auf den ersten Blick auch überrascht: Das Bundesarbeitsgericht hat die Frage klipp und klar mit „ja' beantwortet. Für den Anspruch auf Entgeltfortzahlung sei es prinzipiell unerheblich, wann und bei welcher Gelegenheit sich ein Beschäftigter eine Krankheit zugezogen hat. Jeder Arbeitnehmer solle in den Tagen einer unverschuldeten Krankheit wirtschaftlich abgesichert sein, um die Arbeitskraft wiederherstellen zu können.

Das gilt zum einen für Arbeitnehmer, die mehrere unselbstständige Beschäftigungen nebeneinander ausüben: Eine Verletzung, die sie sich während einer dieser Tätigkeiten zuziehen, nimmt zugleich auch den zweiten Chef in die (Entgeltfortzahlungs-)Pflicht.

Aber auch Arbeitnehmer, die sich nebenher eine Verdienstmöglichkeit als Selbstständige geschaffen haben, sind abgesichert, wenn sie bei ihrer selbstständigen Arbeit einen Unfall erleiden. Der Lebensstandard solcher Personen, so das Bundesarbeitsgericht, beruhe auf beiden Einkommensquellen. Er würde sinken, wenn bei Krankheit das Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung als Arbeitnehmer nicht gezahlt werde.

Vom Arbeitgeber, der folglich auch für Unfälle einzutreten hat, die bei einer selbstständigen Betätigung seiner Mitarbeiter eingetreten sind, wird nach Ansicht der Kasseler Richter auch nichts Unbilliges verlangt: Er habe nur das Entgelt weiterzuzahlen, das der Beschäftigte - wäre ergesund geblieben - bei ihm verdient hätte. Für Einkommensverluste aus seiner Tätigkeit als Selbstständiger müsse der Arbeitnehmer natürlich selbst einstehen beziehungsweise Vorsorge treffen.

Der Anspruch auf Lohn- oder Gehaltsfortzahlung kann allerdings in drei Fällen ausgeschlossen sein: Wenn die Ursache für die Krankheit des Beschäftigten darin liegt, dass er eine

- verbotene,
- besonders gefährliche oder
- seine Kräfte übersteigende

Nebentätigkeit ausübt, was im Einzelfall nachgewiesen werden müsste. Dies geht ebenfalls auf eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts zurück.

Um einen Krankheitsfall ganz anderer Art im Zusammenhang mit einer Nebenbeschäftigung ging es in einem weiteren Fall, der vom Bundesarbeitsgericht entschieden wurde: Arbeitnehmer, die, während sie arbeitsunfähig sind, bei einer anderen Firma tätig sind, können vom Arbeitgeber, bei dem sie sonst beschäftigt sind, ohne vorherige Abmahnung fristlos entlassen werden. Der Arbeitnehmer könnte allerdings nachzuweisen versuchen, dass er trotzdem „arbeitsunfähig' war und die Nebenbeschäftigung die Genesung nicht verzögert hat.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
23.11.2017

STILL GmbH

Allroundtalente

Mit insgesamt neun neuen Kommissionierern und einem neuen Zugfahrzeug ersetzt STILL nicht nur die bestehende OPX-Baureihe, sondern ergänzt diese auch ...  MEHR
21.11.2017

tbm hightech control GmbH

Ausgezeichnet

Die Rückraum-Überwachung RAM-107 von tbm hightech control ist mit dem Industriepreis Best off 2017 ausgezeichnet worden. Die vielschichtigen Vorteile ...  MEHR
16.11.2017

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Höchste Flexibilität

Mit der mobilen schlüsselfertigen Lade- und Wechselstation trak | systemizer powercube bietet HOPPECKE ab sofort die Möglichkeit, die ...  MEHR
14.11.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Produktive Treibgasstapler

Im Rahmen seiner Initiative zur konsequenten Effizienzsteigerung seiner Produktpalette hat Yale die Motorentechnologie bei den Gegengewichtstaplern ...  MEHR
10.11.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Erweiterung der Kapazität in Deutschland

Den ersten Spatenstich zur Errichtung eines neuen Firmengebäudes in unmittelbarer Nähe zu seiner Vertriebszentrale im hessischen Neuhof-Dorfborn hat ...  MEHR
06.11.2017

Linde Material Handling GmbH

111.111ter Elektrostapler der Baureihe 386 läuft vom Band

Als im Jahr 2006 die ersten E-Stapler E12-20 der Baureihe 386 von Linde Material Handling vom Band liefen, war der Anspruch an das Fahrzeug enorm. ...  MEHR
02.11.2017

Mitsubishi Gabelstapler, Niederlassung Deutschland

Präzision trifft Zuverlässigkeit

Die Kunst der Kunststofftechnik – vom individuellen Formenbau bis zum maßgeschneiderten Zubehör für die Automobilindustrie, formvollendet in Design ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ