flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Doppelt gemoppeltUnternehmensnachrichten
Doppelt gemoppelt: 1 + 1 = 4 (29.10.2008)
ESI 12,5
ESI 12,5
Stöcklin Logistik AG, Förder- und Lagertechnik - Die neue Fahrerstand-Baureihe von Stöcklin ist doppelt gemoppelt. Einmal als Standard mit Stöcklin Bedienelementen und dann auch mit kundenspezifischer Bedienung in Anlehnung an bestehende und nicht mehr lieferbare Wettbewerbs-Geräte.

Bislang basierte die Fahrerstand-Baureihe von Stöcklin auf dem identischen Chassis der einzigartigen Quersitzer-Baureihe.
Die neuen ESP 20 und ESI 12.5 wurden nun von Grund auf neu entwickelt. Das vorangegangene Benchmarketing hatte gezeigt, dass für den Doppelstock-Einsatz fast immer eine Tragkraft von 1250 kg resp. 2 mal 1000 kg mit einfacher Hubhydrauliksteuerung ausreicht. Mitte 2007 wurde absehbar, dass diverse Kunden mit großen Fuhrparks vom bisherigen Lieferanten mit dem bisherigen Gerät nicht mehr beliefert werden und sie aber aus Gründen der Sicherheit und Effizienz eine Alternative mit praktisch identischer Bedienung suchten. Dass die vorhandenen Batterien mit verwendet werden können war ebenfalls ein Wunsch dieser Kunden.

Auf dieser Basis und den internen Vorgaben für ein neues Stöcklin-Standardgerät wurde die Neuentwicklung in Angriff genommen. Ziel war es, ein Gerät zu konzipieren, das einerseits dem Stöcklin Standard entspricht, aber mit wenigen Änderungen den Kundenwünschen angepasst werden kann. Bald schon stellte sich heraus, dass nicht alle Vorgaben in nur einem Gerät integriert werden können, sondern dass ein Basisgerät entwickelt werden muss, aus dem mit diversen Abweichungen das den kundenspezifischen Wünschen angepasste Modell gebaut werden kann.

Der neue EDP 20
Der neue EDP 20
Grundsätzlich identisch ist der starke 2.5 kW Fahrantrieb in AC-Technologie, der die Geräte bis auf 15 km/h beschleunigen kann. Auffallend ist, dass der Antrieb neu vor dem Fahrer platziert wurde. Selbstverständlich wurde an der bisherigen Philosophie der feststehenden Motoren festgehalten, bei der nur das Getriebe über den AC Lenkmotor ausgelenkt wird. Ebenfalls identisch bei den Niederhubgeräten (ESP) ist die 3.0 kW Hubhydraulik. Bei den Hochhubgeräten (ESI) beginnt hier jedoch die Unterscheidung zwischen einfacher schwarz/weiß Steuerung und Drehzahl geregeltem Hub.

Dieser Unterschied spiegelt sich dann auch in der Bedienung wieder, bei der für die einfachere Ausführung nur Drucktaster und ein normaler Fahrschalter zur Anwendung kommen, während bei der geregelten Standardausführung der exklusive Stöcklin Multigriff mit Dosiertaster eingesetzt wird, über den alle Bedienungen vorgenommen werden können und der dazu auch explizit als Haltegriff ausgelegt ist.

Ein weiterer eingreifender Unterschied betrifft das Chassis selbst. Während das Standardgerät weiterhin eine Breite von nur 800 mm auch für Batteriegrößen von 465 oder 620 Ah aufweist, hat das kundenspezifische Gerät wegen den vorgegebenen Batterietrögen und deren speziellen Verriegelung eine Breite von 820 mm.

Die kundenspezifische Variante wird für den Doppelstockeinsatz mit einem Hubgerüst von 1.8 m versehen und benötigt daher auch kein Fahrerschutzdach.

Für das Standardgerät werden zum Serienstart Masten mit einer Hubhöhe von 1.8 / 2.4 / 2.8 / 3.4 m - alle ohne Freihub - vorgesehen. Größere Hubhöhen und Freihub-Masten können bis auf weiteres über die bisherige Ausführung abgedeckt werden.

Alle Betreiber von Fahrerstand-Plattformgeräten müssen sich heute die Frage stellen, ob es sich nicht doch auszahlen wird, auf die neuen Fahrerstandgeräte zu wechseln, da nach Vorschrift für beide Typen ein Stapler-Fahrausweis notwendig ist.

Die Vorteile wie:

- Bessere Sicht durch schräge Standposition

- Größere Effizienz durch höhere Fahrleistung und Batteriekapazität

- Weniger Platzbedarf dank kürzerer Bauweise.

- Sicherheit für den Fahrer geschützt innerhalb der Fahrzeugkontur

dürften die nur noch geringe Preisdifferenz zu den Plattformgeräten bei gleicher Ausrüstung (Servolenkung) mehr als wettmachen.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
21.06.2018

Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Neues Service-Tool T-Stream

Globale Trends wie E-Commerce und Digitalisierung verändern die Intralogistik rasant. Eine hohe Auslastung ist gefragt. Toyota Material Handling ...  MEHR
18.06.2018

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Optimale Performance bei minimalem Stromverbrauch

In der Produktionslogistik setzt Lebensmittel-Hersteller FELIX Austria seit Jahren immer mehr auf batteriebetriebene Flurförderzeuge. Schritt für ...  MEHR
14.06.2018

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Lithium-Ionen-Großauftrag

Der mexikanische Logistikdienstleister Seglo Logistics, eine Tochter der Wolfsburger Schnellecke Gruppe, hat bei Jungheinrich 19 Schubmaststapler vom ...  MEHR
12.06.2018

Continental Reifen Deutschland GmbH

Conti und Toyota starten Kooperation

Continental und Toyota Material Handling schließen sich nach Unternehmensangaben zusammen: Alle Traigo80 Gabelstapler, die seit dem 01. April 2018 ...  MEHR
08.06.2018

UniCarriers Germany GmbH

Wechsel an der Spitze

Führungswechsel bei der UniCarriers Europe AB mit Hauptsitz im schwedischen Mölnlycke: Als neuer Präsident verantwortet Masashi Takamatsu seit dem 1. ...  MEHR
06.06.2018

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Yale erweitert Schlepperproduktreihe

Yale Europe Materials Handling erweitert seine Schlepperproduktreihe um zwei neue Modelle mit höheren Zuglasten. Der Yale® 3-Rad-Schlepper MT70 und ...  MEHR
05.06.2018

Linde Material Handling GmbH

Innovation zum Ausgleich von Bodenunebenheiten

Die Neuentwicklung des hochreaktiven Assistenzsystems Active Stability Control (ASC) von Linde Material Handling soll Schmalganggeräte künftig ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ