flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Fronius Batterie-Ladegeräte auf der LogiMAT 2015Unternehmensnachrichten
Batterie-Ladetechnologie auf höchstem Level (02.01.2015)
Der Batterie-Ladespezialist erweiterte konsequent das Liefer- und Leistungsangebot um komplette Ladeanlagen. Mehr dazu auf der LogiMAT 2015: Halle 8, Stand D50.
Der Batterie-Ladespezialist erweiterte konsequent das Liefer- und Leistungsangebot um komplette Ladeanlagen. Mehr dazu auf der LogiMAT 2015: Halle 8, Stand D50.
FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging - Rund um das Laden von Antriebsbatterien für elektrisch angetriebene Flurförderzeuge dreht sich der Messeauftritt von Fronius auf der LogiMAT 2015. Mit innovativer Ladetechnologie, ganzheitlichen Systemlösungen und zukunftsorientierten technischen Ansätzen rund um das Energiespeichern ist der österreichische Hersteller in Halle 8, Stand D50, vertreten.

Messepremiere hatte die bislang einzigartige Ladetechnologie auf Basis des neuartigen Ri-Ladeprozesses aus dem Hause Fronius auf der LogiMAT 2013. Seither haben sich namhafte Unternehmen für die neue Technologie entschieden – mit Erfolg, wie die letzten ein bis zwei Jahre nach eigenen Angaben eindrucksvoll zeigen. Zu den Anwendern gehören nach Mitteilung inzwischen Automobilhersteller und deren Zulieferer ebenso wie Nahrungsmittelproduzenten und Logistikunternehmen. Sie alle schätzen inzwischen die ressourcenschonende und wirtschaftliche Batterielade-Technologie für ihre intralogistischen Abläufe, wie es heißt, und tauschen großteils ihre herkömmlichen Ladegeräte gegen zukunftsorientierte Geräte und Systeme von Fronius aus.

Bereits erfolgreich am Markt: die neue „Selectiva“-Ladegeräte-Generation mit Ri-Ladeprozess.
Bereits erfolgreich am Markt: die neue „Selectiva“-Ladegeräte-Generation mit Ri-Ladeprozess.
Dank der Ladetechnologie mit Ri-Ladeprozess erreichen die neuen „Selectiva“-Geräte den Angaben zufolge einen Ladewirkungsgrad, der bislang nicht vorstellbar war, nämlich stolze 90 Prozent. Zusammen mit dem Gerätewirkungsgrad von 93 Prozent ergibt sich ein Gesamtwirkungsgrad von 84 Prozent, der die Energiekosten deutlich verringert. Das „Geheimnis“ der zukunftsweisenden Technologie liegt im völlig neuen technischen Ansatz: Statt wie bisher der Batterie mit vorgefertigten Ladekennlinien einen Prozess aufzuzwingen, ohne auf den aktuellen Zustand der Batterie Rücksicht zu nehmen, wird nach dem Verbinden des Ladesteckers mit der Batterie der aktuelle Zustand der Batterie permanent ermittelt. Auf diese Weise wird geprüft, ob es sich um eine alte oder neue Batterie handelt, wie hoch die Temperatur der Batterie ist und wie weit sie entladen ist. Mit diesen Informationen aus der Batterie werden die einzelnen Ladephasen, also der optimale Strombedarf der Batterie, entsprechend angepasst. Damit ist jeder einzelne Ladezyklus ein Unikat mit individueller Kennlinie, der besonders energieeffizient ist und die schädliche Erwärmung der Batterie minimiert. Das verlängert nach Herstellerangaben die Batterielebensdauer erheblich und sorgt für maximale Energieeffizienz.

Ganzheitliche Systemlösungen aus einer Hand

Fronius begnügt sich schon lange nicht mehr mit der Entwicklung und Lieferung von Ladegeräten. Im Gegenteil – wie die Unternehmenspräsentation auf der LogiMAT 2015 anschaulich zeigen soll. Der Batterie-Ladespezialist erweiterte konsequent das Liefer- und Leistungsangebot um komplette Ladeanlagen. Damit ist Fronius jetzt Anbieter von vollständigen, individuellen Systemen für das Laden von Antriebsbatterien in Flurförderzeugen. Dabei fließen jahrelange Kompetenz und Erfahrung aus unzähligen Kundenprojekten in den Systemgedanken ein. Im Bedarfsfall plant und realisiert Fronius die Ladeanlagen in Zusammenarbeit mit den Kunden, damit alle Anforderungen vor Ort maßgeschneidert erfüllt werden. Von der Ist-Analyse über die Planung und Installation bis hin zum Betrieb des gesamten schlüsselfertigen Ladesystems agiert Fronius als einziger Ansprechpartner der Kunden. Wenn gewünscht übernimmt der Anbieter auch die Finanzierung und das Betreiben von kleinen und großen Batterieladeanlagen für einen definierten Zeitraum – einschließlich der Wartung von Batterien und Ladegeräten, sicherheitstechnischer Überprüfung, Auswertung von Anwendungsfehlern und Durchführung von Schulungsmaßnahmen sowie laufender Analyse der Kosten und der wachsenden Sicherheitsanforderungen. Auf diese Weise ist der Nutzer des Systems in der Lage, sich auf sein eigenes operatives Geschäft zu konzentrieren.

Je nach Bedarf liefert Fronius Batterie-Ladeanlagen mit unterschiedlichen Modulen. Die normgerechten Lademodule können ein oder mehrere Batterieladesysteme aufnehmen. Auch lassen sich die Module beidseitig nutzen. Darüber hinaus sind die vorgeschriebenen Kennzeichnungen für Brand, Feuer und Explosion abgebildet. Die Lademodule sind in verschiedensten Ausführungen mit unterschiedlicher Bestückung erhältlich. Ein spezielles Wechselmodul erlaubt einen einfachen Tausch der Traktionsbatterien. Das neue Konzept der Ladestationen kommt dem Staplerfahrer bei seiner täglichen Arbeit zugute, vereinfacht den gesamten Prozessablauf eines Batterieladezyklus und sorgt für mehr Sicherheit. Auch die exakte Zuordnung des Ladegeräts zum Stapler wurde mit dem klaren Aufbau der Ladestationen verbessert. Die neuen Fronius-Ladeanlagen erfüllen den Angaben zufolge selbstverständlich auch sämtliche Anforderungen und Bestimmungen rund um das Laden von Antriebsbatterien im realen Umfeld.

Informations- und Managementsysteme von Fronius

Bekanntermaßen erwärmen sich Batterien beim Laden. Je kühler aber eine Batterie vor der erneuten Nutzung im Flurförderzeug ist, desto länger lebt sie. Damit der Staplerfahrer in der Ladestation oder im Batterieladeraum ohne langes Suchen erkennen kann, welche Batterie nach dem Ladevorgang am längsten zum Abkühlen gestanden hat, entwickelte Fronius zwei Visualisierungssysteme. Bei den neuen Selectiva-Ladegeräten werden die Ladezustände in Form von verschiedenfarbigen LED-Anzeigen dargestellt: Neben der Vollladung (LED leuchtet grün) wird auch angezeigt, wann die Batterie genügend ausgekühlt ist (der LED-Streifen und die Power-LED am Display leuchten blau). Mit dem „Cool Battery Guide Easy“ wurde eine Steuereinheit entwickelt, welche die einzelnen Signale der bis zu 20 Batterieladegeräte verarbeitet und nach dem „First-finished – first out“-Prinzip visuell darstellt. Dem Staplerfahrer wird ausschließlich die am längsten vollgeladene und somit die kühlste Batterie angezeigt, sodass er weiß, welche Batterie er verwenden muss.

Bei der etwas komfortableren Visualisierungs-Steuerung „Cool Battery Guide Premium“ arbeitet man mit einem Terminal und einem Barcode-Scanner. Nach der Identifizierung von Fahrer und Batterie wird am Terminal angezeigt, wohin die entladene Batterie zu stellen ist und von welchem Platz eine geladene und ausreichend abgekühlte Batterie zu entnehmen ist. Überdies werden die Vorgänge beim Cool Battery Guide Premium dokumentiert, sodass sich das Verhalten der Mitarbeiter beim Batteriewechsel nachvollziehen lässt.

So zukunftsorientiert wie die Produkte und Anlagen von Fronius für das Laden von Antriebsbatterien für Flurförderzeuge mit Elektroantrieb sind auch die aktuellen Entwicklungsarbeiten der Österreicher. Hier sind vor allem die alternativen Antriebe und neue Energiespeicher-Systeme wie die Brennstoffzellen und die Lithium-Ionen-Batterien zu nennen. Auch hierüber informieren die Fronius-Fachleute gern auf der LogiMAT in Stuttgart.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
16.11.2017

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Höchste Flexibilität

Mit der mobilen schlüsselfertigen Lade- und Wechselstation trak | systemizer powercube bietet HOPPECKE ab sofort die Möglichkeit, die ...  MEHR
14.11.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Produktive Treibgasstapler

Im Rahmen seiner Initiative zur konsequenten Effizienzsteigerung seiner Produktpalette hat Yale die Motorentechnologie bei den Gegengewichtstaplern ...  MEHR
10.11.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Erweiterung der Kapazität in Deutschland

Den ersten Spatenstich zur Errichtung eines neuen Firmengebäudes in unmittelbarer Nähe zu seiner Vertriebszentrale im hessischen Neuhof-Dorfborn hat ...  MEHR
06.11.2017

Linde Material Handling GmbH

111.111ter Elektrostapler der Baureihe 386 läuft vom Band

Als im Jahr 2006 die ersten E-Stapler E12-20 der Baureihe 386 von Linde Material Handling vom Band liefen, war der Anspruch an das Fahrzeug enorm. ...  MEHR
02.11.2017

Mitsubishi Gabelstapler, Niederlassung Deutschland

Präzision trifft Zuverlässigkeit

Die Kunst der Kunststofftechnik – vom individuellen Formenbau bis zum maßgeschneiderten Zubehör für die Automobilindustrie, formvollendet in Design ...  MEHR
30.10.2017

Hawker GmbH

Umfassende Batterielösung

Leistungsfähigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit der Elektrofahrzeuge, die bei Turkish Ground Services (TGS) – ein Gemeinschaftsunternehmen von ...  MEHR
27.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Gewinn von zwei German Design Awards

Der Jungheinrich Horizontal-Kommissionierer ECE und der Elektro-Mitfahr-Deichselhubwagen ERE sind vom Rat für Formgebung mit dem begehrten German ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ