flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
BAE
Fronius Batterie-Ladetechnologie auf dem österreichischen LogistiktagUnternehmensnachrichten
Stromkosten senken, Lebensdauer erhöhen (03.06.2015)
Die Fronius-Batterieladegeräte mit dem neuen Ri-Ladeprozess versprechen mehr Energieeffizienz beim Laden und verlängerte Lebensdauer der Batterie.
Die Fronius-Batterieladegeräte mit dem neuen Ri-Ladeprozess versprechen mehr Energieeffizienz beim Laden und verlängerte Lebensdauer der Batterie.
FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging - Beim Österreichischen Logistik-Tag des Vereins Netzwerk Logistik (25. Juli 2015, Design Center Linz) stellt Fronius sein umfangreiches Produkt- und Serviceportfolio rund um die Batterieladetechnik vor. Das Unternehmen mit Hauptsitz im österreichischen Wels hat auf Basis des sogenannten Ri-Ladeprozesses eine neue Generation von Ladegeräten für elektrisch angetriebene Flurförderzeuge entwickelt. Diese minimieren den Angaben zufolge den Energieverlust beim Ladevorgang, senken dadurch die Stromkosten sowie den CO2-Ausstoß und erhöhen gleichzeitig die Lebensdauer der Batterie.

Fronius bietet ein umfangreiches Portfolio zur Ausstattung normgerechter Batterieladeräume und -stationen.
Fronius bietet ein umfangreiches Portfolio zur Ausstattung normgerechter Batterieladeräume und -stationen.
Anders als bei herkömmlichen Prozessen wie der 50-Hertz-Trafo- oder der Hochfrequenz (HF)-Technologie folgt der Ri-Ladevorgang keiner fixen Kennlinie mit vorgegebenem Strom. Dieser ergibt sich vielmehr aus dem Innenwiderstand (Ri) der Batterie, der wiederum von deren Alter, Temperatur und Ladezustand abhängig ist. Damit ist jeder Ladevorgang ein Unikat mit einer individuellen Kennlinie. Die Überladung, die sowohl für einen hohen Energieverlust wie auch für eine schädliche Erwärmung der Batterie sorgt, lässt sich so auf ein Minimum reduzieren, wie es heißt. Für den Anwender hat dieses System laut Hersteller zwei wesentliche Vorteile: Es erhöht die Energieeffizienz beim Laden, senkt dadurch die Stromkosten, und verlängert gleichzeitig die Lebensdauer der Batterie. Zahlreiche namhafte Unternehmen, etwa aus der Automobilindustrie, der Nahrungsmittelbranche und der Logistik, setzen laut Fronius die neue Technologie bereits erfolgreich ein.

Auf seinem Messestand (Standnummer 03) demonstriert Fronius außerdem sein Know-how bei der Ausstattung normgerechter Batterieladeräume und -stationen. Der Spezialist unterstützt seine Kunden bereits in der Planungsphase und achtet genau darauf, dass die Anlagen sämtliche Vorschriften erfüllen, etwa beim Brand- und Explosionsschutz oder der Arbeitssicherheit. Darüber hinaus bietet Fronius ein breites Produktportfolio, um die Laderäume und -stationen den individuellen Gegebenheiten und Anforderungen anzupassen, wie es weiter heißt. Dazu gehören zum Beispiel Lademodule in unterschiedlichen Größen, Sicherheits- und Wartungsmodule, Wechselstationen sowie Gehäuse für den Einsatz im Freien.

Mit den Informations- und Managementsystemen “Cool Battery Guide Easy” und “Cool Battery Guide Premium” hat der Hersteller zudem zwei Lösungen entwickelt, die für eine optimale Ausnutzung des Batteriepools und eine verlängerte Lebensdauer der Batterien sorgen sollen. Dabei visualisiert eine Steuereinheit dem Benutzer, welche Batterie am längsten vollgeladen und damit am kühlsten ist – optional auch über LED-Streifen an den einzelnen Ladegeräten. Damit sei sichergestellt, dass alle Batterien gleich oft verwendet werden und genug Zeit zum Abkühlen haben. Der “Cool Battery Guide Premium” ermögliche zudem, Mitarbeiter, Batterien und Ladegeräte individuell zu identifizieren. Das System zeichnet relevante Daten automatisch auf, analysiert die Ladezyklen und protokolliert Fehler – dies kann das Batterieladen noch sicherer, zuverlässiger und effizienter machen. Der Anwender kann zudem mithilfe der Daten Einsparpotentiale ermitteln, die sich durch eine optimierte Auslastung des Batterie- und Ladegerätepools ausschöpfen lassen.

Auch in der Energieberatung verfügt Fronius über eine hohe Kompetenz. Mit dem kostenlosen Berechnungstool I-SPoT Calculator bietet das Unternehmen seinen Kunden einen Überblick über die laufenden Betriebskosten ihres Flurförderzeug-Systems. Mithilfe bestimmter Parameter wie etwa der Anzahl der wöchentlichen Ladezyklen, dem Strompreis, den Batteriekapazitäten und den zur Verfügung stehenden Ladezeiten berechnet der Spezialist Einsparpotentiale bei Stromkosten und CO2-Emissionen. Der Anwender kann damit die Kosten für seine Intralogistik dauerhaft und deutlich senken, wie der Hersteller verspricht.

Fronius beim Österreichischen Logistik-Tag: Standnummer 03
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
19.07.2018

Linde Material Handling GmbH

Keine Chance für Stapler-Diebe

Moderne Gabelstapler sind miteinander vernetzt und verfügen über ein digitales Fahrtenbuch. Das wurde jetzt Dieben zum Verhängnis, die in ...  MEHR
16.07.2018

Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Nachhaltigere Staplerproduktion

Toyota Material Handling Europe setzt sein Vorhaben, den Einsatz fossiler Brennstoffe in der Produktion zu minimieren, in die Tat um. Im Laufe des ...  MEHR
12.07.2018

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Jungheinrich gewinnt German Brand Award in Gold

Im Rahmen einer feierlichen Gala im Deutschen Historischen Museum in Berlin wurde die Jungheinrich AG in der Kategorie „Industry Excellence in ...  MEHR
09.07.2018

Combilift Ltd - Hauptsitz Irland

Feierliche Eröffnung

Combilift hat seine neue Produktionsstätte und den globalen Hauptsitz in Monaghan, Irland, offiziell eröffnet. Das Unternehmen feierte gleichzeitig ...  MEHR
05.07.2018

UniCarriers Germany GmbH

Ausgezeichnetes Produktdesign

Der neue UniCarriers-Elektro-Gegengewichtsstapler TX3 überzeugt in Sachen Design: Das bestätigte die rund 40-köpfige Fachjury des Red Dot Awards. Sie ...  MEHR
03.07.2018

STILL GmbH

Leicht, sicher und wirtschaftlich

Mit einer komplett neuen Generation Hochhubwagen ist die Hamburger STILL GmbH kürzlich auf den Markt gekommen. Es handelt sich hierbei um Fahrzeuge ...  MEHR
29.06.2018

CLARK Europe GmbH

Raumwunder mit hoher Tragkraft

Clark hat seine robusten Treibgasstapler der CGC-Baureihe neu aufgelegt. Die Stapler mit Bandagenbereifung und Tragfähigkeiten von 4 bis 7 to eignen ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ