flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
KAUP - Die Hände Ihres Staplers...
Fronius Batterien und Ladegeräte für Flurförderzeuge im Einsatz bei Gebrüder WeissUnternehmensnachrichten
Zukunftsfähig (13.03.2014)
Antriebsbatterie und Batterieladegerät haben bedeutenden Einfluss auf die Betriebskosten eines Flurförderzeugs.
Antriebsbatterie und Batterieladegerät haben bedeutenden Einfluss auf die Betriebskosten eines Flurförderzeugs.
FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging - Aus Gründen der TCO stellt der österreichische Logistikdienstleister Gebrüder Weiss bei seinen Flurförderzeugen und den zugehörigen Energiepaketen sein Beschaffungsprocedere um. Der Fokus richtet sich dabei auf die Einzelbetrachtung der Fahrzeuge, Batterien und Batterieladegeräte. Mit ins Boot holte der Logistikspezialist im Rahmen eines Kooperationsvertrages die Sparte Batterieladesysteme der Fronius International GmbH.

Ob Straße, Schiene oder Luftroute – es gibt keinen Verkehrsweg, auf dem das internationale Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss für seine Kunden nicht unterwegs ist. Die 1823 gegründete Gebrüder Weiss GmbH mit Hauptsitz in Lauterach in Vorarlberg ist die älteste österreichische Unternehmung im Bereich Transport und Logistik und das größte private Speditionsunternehmen in Österreich. Im Jahr 2012 erzielte man mit rund 6.000 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von rund 1,15 Mrd. Euro. Mit einer Vielzahl an ökologischen, ökonomischen und sozialen Maßnahmen gilt der global agierende Logistikanbieter, dessen Geschichte im Transportwesen mehr als 500 Jahre zurückreicht, heute auch als Vorreiter in puncto nachhaltigem Wirtschaften.

Der österreichische Logistikdienstleister Gebrüder Weiss schließt aus Gründen der TCO mit Fronius Sparte Batterieladesysteme einen Kooperationsvertrag.
Der österreichische Logistikdienstleister Gebrüder Weiss schließt aus Gründen der TCO mit Fronius Sparte Batterieladesysteme einen Kooperationsvertrag.
Ein Logistikdienstleister dieser Größenordnung betreibt selbstverständlich eine Vielzahl von Warenumschlagplätzen für die Abwicklung der Land-, Luft- und Seetransporte, in denen eine große Anzahl von Flurförderzeugen ihre Arbeit verrichtet. So sind in den 80 Niederlassungen rund 1.100 Geräte – vorrangig mit Elektroantrieb – unterwegs. Etwa die Hälfte davon sind Niederhubgeräte, circa 20 Prozent machen die Gegengewichtsstapler aus, und annähernd 30 Prozent entfallen auf Lagertechnikgeräte wie Hochregal- oder Schmalgangstapler. „Die Flurförderzeuge müssen bei Gebrüder Weiss den unterschiedlichsten Anforderungen standhalten“, betont Lukas Strobl vom Zentraleinkauf. „An manchen Standorten kommen die Fahrzeuge nahezu ganztägig zum Einsatz, das sind bis zu 20 Stunden an sieben Tagen in der Woche. Vor allem zu Spitzenzeiten müssen die Warenströme rasch und effizient abgewickelt werden. Für uns ist es sehr wichtig, sich auf die Geräte verlassen zu können. Ausfälle wären teuer und aufwändig.“

Bei dieser Fülle von Elektro-Flurförderzeugen, ihren Antriebsbatterien und den dazu gehörenden Ladegeräten, kann es sich lohnen, bei Neu- oder Ersatzbeschaffungen die TCO, die Total Cost of Ownership, näher zu betrachten. Wenngleich die Antriebsbatterie und das Batterieladegerät, das so genannte Energiepaket, je nach Fahrzeugtyp nur 10 bis 25 Prozent der Beschaffungskosten ausmachen, haben beide Systemteile einen bedeutenden Einfluss auf die Betriebskosten. Dies liegt vor allem an den steigenden Energie- und hohen Batteriekosten. Zudem beeinflusst das Energiepaket die Dimensionierung der technischen Infrastruktur eines neuen Lagers oder Logistikzentrums, wie zum Beispiel Stromanschlüsse, Maßnahmen zur Blindstromkompensation, Platzbedarf oder Belüftungsanlagen von Batterieladeräumen.

Oftmals ist der Stapleranbieter der einzige Ansprechpartner für das einkaufende Unternehmen, da aus Anwendersicht das Dreigestirn „Flurförderzeug, Antriebsbatterie und Batterieladegerät“ als eine Einheit wahrgenommen wird. So war es in der Vergangenheit auch bei Gebrüder Weiss. Jetzt ging das Unternehmen dazu über, das Flurförderzeug, die Antriebsbatterie und das Batterieladegerät einzeln zu betrachten. Lukas Strobl macht deutlich: „Nachhaltiges Handeln ist Teil unseres Qualitätsversprechens. Für uns beginnt intelligente Logistik bei der Analyse der kompletten Beschaffungsprozesse. Das beinhaltet auch die Beschaffung von Batterieladegeräten. Wenn die unterschiedlichen Prozesse optimal aufeinander abgestimmt sind, greift ein Rädchen ins andere und Synergien werden optimal genutzt. Dadurch kann nicht nur Energie gespart, sondern auch der CO2-Ausstoß gesenkt werden.“

Beim Beschaffungsprozess des Dreigestirns bewertete Gebrüder Weiss alle Lieferanten anhand unterschiedlicher Kriterien wie Qualität, Vertriebsstruktur und Kosten. Da Fronius laut Lukas Strobl „vor allem durch seinen technologischen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern überzeugte“, entschloss sich man sich zur Zusammenarbeit mit dem österreichischen Spezialisten für Batterieladesysteme und schloss eine Kooperationsvereinbarung. Dazu Lukas Strobl: „Wir sehen unsere Lieferanten als Partner und streben eine laufende Kooperation an. Das heißt: Betriebsprozesse, zum Beispiel der Batteriewechsel bei Fahrzeugen, werden gemeinsam ausgewertet und bei Bedarf angepasst. Durch die sukzessive Weiterentwicklung profitieren beide Unternehmen.“

Mit „technologischem Vorsprung“ meint man bei Gebrüder Weiss vor allem die neue „Selectiva“-Ladegeräte-Generation für die Intralogistik aus dem Hause Fronius, die auf der bewährten „Active Inverter Technology“ basiert und deren wesentliches Kennzeichen der Ri-Ladeprozess mit individueller Kennlinie ist. „Ri“ steht für den Innenwiderstand der Batterie, ein batterie-spezifischer Wert, der sich während des Ladens und Entladens durch die sich wandelnde Säurekonzentration und andere Effekte verändert. Das Besondere der neuartigen Ri-Kennlinie ist, dass durch die Messung des Innenwiderstands nicht der Ladestrom, sondern die Ladespannung vorgegeben wird. Diese sorgt dafür, dass sich der Ladestrom selbsttätig dem Verlauf der Innenwiderstands-Kurve der Batterie anpasst. Die Batterie erhält somit in jeder Phase des Ladens nur den Strom, den sie auch aufnehmen kann und wird nicht überladen.

Die Vorteile sind unübersehbar. Dank der individuellen Ri-Ladekennlinie erreichen die neu entwickelten „Selectiva“-Geräte Herstellerangaben zufolge maximale Energieeffizienz, Reduzierung der CO2-Emmission und Batterielebensdauer der teuren Antriebsbatterien.

Gebrüder Weiss wird zukünftig in den Niederlassungen nicht nur von neuester Batterie-Ladetechnologie profitieren. „Auch eine stetige Anpassung der Prozesse, eine Vereinheitlichung der Systeme und natürlich eine Kostenreduktion stehen rund um das Batterie laden bei den elektrisch angetriebenen Flurförderzeugen im Vordergrund“, hebt Lukas Strobl hervor.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
18.06.2018

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Optimale Performance bei minimalem Stromverbrauch

In der Produktionslogistik setzt Lebensmittel-Hersteller FELIX Austria seit Jahren immer mehr auf batteriebetriebene Flurförderzeuge. Schritt für ...  MEHR
14.06.2018

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Lithium-Ionen-Großauftrag

Der mexikanische Logistikdienstleister Seglo Logistics, eine Tochter der Wolfsburger Schnellecke Gruppe, hat bei Jungheinrich 19 Schubmaststapler vom ...  MEHR
12.06.2018

Continental Reifen Deutschland GmbH

Conti und Toyota starten Kooperation

Continental und Toyota Material Handling schließen sich nach Unternehmensangaben zusammen: Alle Traigo80 Gabelstapler, die seit dem 01. April 2018 ...  MEHR
08.06.2018

UniCarriers Germany GmbH

Wechsel an der Spitze

Führungswechsel bei der UniCarriers Europe AB mit Hauptsitz im schwedischen Mölnlycke: Als neuer Präsident verantwortet Masashi Takamatsu seit dem 1. ...  MEHR
06.06.2018

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Yale erweitert Schlepperproduktreihe

Yale Europe Materials Handling erweitert seine Schlepperproduktreihe um zwei neue Modelle mit höheren Zuglasten. Der Yale® 3-Rad-Schlepper MT70 und ...  MEHR
05.06.2018

Linde Material Handling GmbH

Innovation zum Ausgleich von Bodenunebenheiten

Die Neuentwicklung des hochreaktiven Assistenzsystems Active Stability Control (ASC) von Linde Material Handling soll Schmalganggeräte künftig ...  MEHR
01.06.2018

CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG

Ausgezeichnetes Design

Für das hochwertige Produktdesign des kompakten Elektro-Hubwagens WP 3010 wurdeCrown erneut vom iF International Forum Design mit dem renommierten iF ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ