flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Jungheinrich Hydrostaten VFG 425s-435s erhalten FaceliftUnternehmensnachrichten
Facelifts für umweltfreundliche Hydrostaten (15.09.2014)
Jungheinrich Aktiengesellschaft - Jungheinrich hat seine hydrostatisch angetriebenen Gabelstapler vom Typ VFG 425s-435s weiterentwickelt. Der Hersteller verspricht eine noch höhere Energieeffizienz seiner Geräte dank neu entwickelter Steuerungsgeneration gegenüber den bisherigen Fahrzeugen, sowie Spitzenleistungen im Umschlag bei niedrigem Kraftstoffverbrauch.
DFG 425s

DFG 425s
Im Mittelpunkt stand die komplette Überarbeitung der Fahrzeuge der Baureihe 3s, 4s, und 5s, die Jungheinrich bereits im Jahr 2008 auf den Markt gebracht hatte. Die Dieselstapler wurden mit der neuesten Motorengeneration, der Common-Rail-Motorentechnologie von Volkswagen, ausgestattet. Der Antriebsmotor aus der Automobilindustrie sorge für niedrige Verbrauchs- und Vibrationswerte sowie für geringe Abgas- und Geräuschemissionen. „Der Motor in Verbindung mit dem seriellen Dieselpartikelfilter erfüllt die strengen Grenzwerte der europäischen Abgasemissionsgesetzgebung Stufe III B spielend“, erklärt Marek Scheithauer, Leiter Produktmanagement verbrennungsmotorisch angetriebener Gabelstapler bei Jungheinrich.

Neue Verstellpumpe: Effizienzsteigerungen um bis zu 20 Prozent

Mit den Facelifts wird die bisher noch in der Baureihe 4s eingesetzte Hydraulik-Konstantpumpe durch eine neue Verstellpumpe ersetzt. „Letztere fördert nur so viel Öl für die Arbeitshydraulik, wie benötigt wird“, erläutert Scheithauer. „Das führt in der Praxis zu Effizienzsteigerungen bei den Hub- und Hydraulikfunktionen von bis zu 20 Prozent.“ Sowohl die Verstellpumpe als auch die Radmotoren stammen von Bosch Rexroth. Die Basis für Spitzenleistungen im Umschlag bei gleichzeitig extrem niedrigem Kraftstoffverbrauch liege in der Systemsteuerung. Sie erfolgt über eine von Jungheinrich entwickelte neue Steuerungsgeneration in der Hard- und Software.

Jungheinrich-Verbrenner: Kosten sparend, Umwelt schonend

„Der neue Motor in Verbindung mit dem seriellen Dieselpartikelfilter erfüllt nicht nur die strengen Vorgaben der Abgasemissionsstufe III B, sondern trägt im Verbund mit den anderen Neuerungen dazu bei, dass die Energieeffizienz der Geräte deutlich gestiegen ist. Das führt im Durchschnitt zu einer Verbrauchsreduzierung von rund acht Prozent über die komplette Baureihe“, so Marek Scheithauer. „Das spart Kosten, senkt den CO2-Ausstoß und schont damit die Umwelt!“

„Hydrostatische Fahreigenschaften stehen für viel Fahrkomfort sowie für eine hohe Umschlagleistung, insbesondere bei intensiven Einsätzen“, so Scheithauer weiter. Während des Hubvorgangs wird die Drehzahl automatisch angehoben. Die Umsetzung der Fahr- und Hydraulikprozesse geschehe dank des hydrostatischen Antriebs direkt, präzise und mühelos. Durch fünf vordefinierte Betriebsprogramme – von reduzierten Leistungsparametern für besonders energiesparendes Arbeiten bis hin zur maximalen Umschlagleistung – kann der Fahrer die Arbeitsweise des Geräts per Knopfdruck an den jeweiligen Einsatzfall anpassen.

Neuer Kompaktmast: Sichtverhältnisse um bis zu 85 Prozent verbessert

Darüber hinaus sind die Jungheinrich-Verbrenner der Baureihen 3s und 4s nach dem Facelift mit dem auf der CeMAT 2014 vorgestellten, komplett neu entwickelten Kompaktmast ausgestattet. Das Sichtfeld des Fahrers wurde – dank der kompakten Schachtelung der Profile, einer optimierten Schlauch- und Kettenführung sowie zwei Öffnungen in der Quertraverse – deutlich erweitert. Marek Scheithauer: „Die Sichtverhältnisse für den Fahrer konnten durch den neuen Mast um bis zu 85 Prozent verbessert werden.“

Durch ein spezielles Design der Pultwand erhält der Fahrer zudem eine gute Sicht auf die Last und die Gabelspitzen. Ein strebenfreies Sichtfenster mit Sicherheitsglasabdeckung im Fahrerschutzdach gewährt dem Bediener beim Ein- und Ausstapeln von Paletten einen ungehinderten Blick nach oben. Die niedrige Oberkante des Gegengewichts soll für einen freien Blick nach hinten sorgen.

Komplett neu für alle drei Baureihen ist das Bedienkonzept inklusive seiner Steuerung. Zu den technischen Innovationen „rund um den Fahrerarbeitsplatz“ gehört ein neuer Duo-Pilot. Er ist in die neue, mehrfach verstellbare Armlehne integriert und ermögliche es dem Fahrer, alle Fahrzeugfunktionen exakt und feinfühlig zu steuern. Der neue Duo-Pilot lässt sich – wie auch die weiterentwickelten Solo- und Multi-Piloten – auf Kundenwunsch frei konfigurieren und damit genau an den Fahrer und die Fahrzeuganwendung anpassen, wie es heißt. „Darüber hinaus führt das feinfühlige Steuern des Fahrzeugs zu einer weiteren Steigerung der Umschlagleistung“, so Scheithauer.

Sichere Bauweise: niedriger Schwerpunkt, große Stabilität

Die Jungheinrich-Verbrenner mit hydrostatischem Antrieb bieten eigenen Angaben zufolge ein hohes Maß an Sicherheit im täglichen Betrieb und besitzen laut Hersteller eine große Stabilität wegen ihres niedrigen Schwerpunkts. Er basiert im Wesentlichen auf einer besonderen Gestaltung des Gegengewichts und der oberhalb der Radaufhängung pendelnd gelagerten Hinterachse. Der Stapler komme daher ohne ein zusätzliches elektronisches Stabilitätsprogramm aus. Dieses Prinzip wird bereits seit 2004 bei den im Hause Jungheinrich entwickelten verbrennungsmotorisch angetriebenen Gabelstaplern angewandt.

Zusätzlich zur konstruktionsbedingten Sicherheit besitzen die Hydrostaten optional verschiedene Assistenzsysteme. Access Control beispielsweise ist ein Assistenzsystem, das das Fahrzeug erst nach einer bestimmten Sequenz von Kontrollmechanismen (geschlossener Sitzschalter, angelegter Gurt) freigibt. Drive Control basiert auf dem in Jungheinrich-Elektrostaplern seit mehr als zehn Jahren integrierten Curve Control. Parallel zur Geschwindigkeitsreduktion bei Kurvenfahrten erfolgt ab einer definierten Hubhöhe ebenfalls eine Begrenzung der Fahrgeschwindigkeit. Beim Assistenzpaket Lift Control für das sichere Handling der Last wird zusätzlich die Neigegeschwindigkeit ab einer definierten Hubhöhe reduziert, ein integrierter Seitenschieber bei Bedarf auf eine vorprogrammierte Mittelstellung positioniert und die Mastneigung angezeigt.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
16.02.2018

efatec GmbH

Clevere Transportlösungen

Auf der LogiMAT in Stuttgart vom 13. bis 15. März 2018 präsentiert efatec den Fachbesuchern auf dem Messestand in Halle 9, Stand C21 einen Auszug ...  MEHR
14.02.2018

Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Einfach vernetzen

Toyota Material Handling präsentiert vom 13. bis 15. März 2018 smarte Lösungen zur Vernetzung der Intralogistik auf der LogiMAT 2018 in Halle 10 ...  MEHR
12.02.2018

Linde Material Handling GmbH

Fit für die Intralogistik von morgen

Es sind die vielen kontinuierlichen Innovationsschritte, die den Wandel hin zu digital gesteuerten und vernetzten Prozessen, autonomen Lösungen, ...  MEHR
09.02.2018

ICS International AG, IT-Logistik Systeme

Zukunftsfähige Technologien

Auf der LogiMAT 2018 stellt ICS erstmals das Echtzeit-Transportleitsystem ICS eTLS vor, das die positionsgenaue Transportmittel-Lokalisierung in der ...  MEHR
07.02.2018

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Best in Intralogistics

Gleich viermal wurde Jungheinrich gestern Abend in Hannover mit dem Zertifikat „Best in Intralogistics“ ausgezeichnet....  MEHR
06.02.2018

Mitsubishi Gabelstapler, Niederlassung Deutschland

Präzision und Qualität

Die Firma Müller & Biermann, 1937 mitten im Ruhrpott gegründet, versteht sich auf die Verarbeitung von Metall. Und auf das Erkennen von Zeichen der ...  MEHR
02.02.2018

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Nachhaltig verbesserte Verfügbarkeit und Lebensdauer von Antriebsbatterien

„Nutzen statt Kaufen“ lautet das Motto, das in der Intralogistik immer mehr zum Branchentrend wird. Vor allem für Firmen, die Flurförderzeuge nicht ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Logimat 2018
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ