flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
cascade
ENZYKLOPÄDIE: Kennzeichnung explosionsgeschützter FlurförderzeugeEnzyklopädie
ENZYKLOPÄDIE: Kennzeichnung explosionsgeschützter Flurförderzeuge
Die bisherigen umfangreichen Vorschriften zur Kennzeichnung der explosionsgeschützten Geräte konnte man in DIN VDE 0170/0171, T 1 nachlesen.

Durch die Umsetzung der Richtlinie 94/9/EG durch die 11. Verordnung zum Gerätesicherheitsgesetz (11. GSGV) in nationales Recht muss die Kennzeichnung eines explosionsgeschützten Flurförderzeuges dieser Richtlinie entsprechen.

Die Mindestkennzeichnungen sind in den Anhängen II Nr. 1.0.5 und X festgelegt und müssen mindestens folgende Größen enthalten:

• Gerätegruppe (I oder II)
• Gerätekategorie (2 oder 3)
• Kennzeichen ‚D‘ für staubgeschützt oder ‚G‘ für gasgeschützt (Gase, Nebel oder Dämpfe)
• Untergruppe (lIA, llB oder IIC)
• Temperaturklasse (z.B. T4) oder tatsächliche maximale Oberflächentemperatur (z.B. 160°C)

Beispielsweise könnte die Kennzeichnung lauten: II 2G IIB T4

Im Gegensatz zu der Kennzeichnung anderer Flurförderzeuge muss die Kennzeichnung dem explosionsgeschützten Geräte (Typenschild) nicht nur gut sichtbar und gut lesbar, sondern auch dauerhaft angebracht sein.

Unfallverhütungsvorschriften:

Über die üblichen UVV-Prüfungen von Flurförderzeugen nach BGV D27 § 20 hinaus gelten eine Menge zusätzlicher Bestimmungen.
So muss der Betreiber veranlassen, dass die elektrischen Anlagen vor der ersten Inbetriebnahme und in bestimmten Zeitabständen von einem
geprüften Elektrofachmann geprüft werden. Ferner müssen die Explosionsschutzeinrichtungen in Abständen von zwei Wochen durch eine äußerliche Besichtigung auf ihren ordnungsgemäßen Zustand überprüft werden. Dabei festgestellte Mängel oder Schaden, die eine Beeinträchtigung oder Aufhebung der für den Explosionsschutz getroffenen Maßnahmen vermuten lassen, können im Prüfbuch eingetragen werden und sind dem Verantwortlichen zu melden. Schließlich sind auch die speziellen Hinweise des Herstellers in den Bedienungsanleitungen zu beachten.

Folgende gesetzliche Richtlinien und technischen Regeln sind zu beachten:
• Die Verordnung über elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (ELExV)
• Die Berufsgenossenschaftlichen Explosionsschutz-Regeln
• Die BGV D27, mit der Erläuterung:
Seit 1. März 1996 ist für explosionsgeschützte Geräte für das lnverkehrbringen und die Inbetriebnahme die Richtlinie 94/9/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. März 1994 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen anzuwenden. In einem bis zum 30. Juni 2003 dauernden Übergangszeitraum dürfen noch explosionsgeschützte Geräte in Verkehr gebracht und in Betrieb genommen werden, die den zum Zeitpunkt der Annahme der Richtlinie 94/9/EG geltenden nationalen Vorschriften entsprechen.‘
• Die europäische Richtlinie 94/9/EG
• Die Explosionsschutzverordnung (11. GSGV)
• Die europäische Richtlinie 1999/92 Die Verordnung über brennbare Flüssigkeiten (VbF) für die Konstruktion und den Bau von Flurförderzeugen, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden dürfen, ist die Europäische Norm EN 755:2000 ‚ Einsatz von Flurförderzeugen in explosionsgefährdeten Bereichen‘ erschienen. Darüber hinaus ist in diesem Zusammenhang ebenfalls die EN 1127: 1997 ‚Feuer und Explosionen‘ zu beachten.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
16.11.2017

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Höchste Flexibilität

Mit der mobilen schlüsselfertigen Lade- und Wechselstation trak | systemizer powercube bietet HOPPECKE ab sofort die Möglichkeit, die ...  MEHR
14.11.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Produktive Treibgasstapler

Im Rahmen seiner Initiative zur konsequenten Effizienzsteigerung seiner Produktpalette hat Yale die Motorentechnologie bei den Gegengewichtstaplern ...  MEHR
10.11.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Erweiterung der Kapazität in Deutschland

Den ersten Spatenstich zur Errichtung eines neuen Firmengebäudes in unmittelbarer Nähe zu seiner Vertriebszentrale im hessischen Neuhof-Dorfborn hat ...  MEHR
06.11.2017

Linde Material Handling GmbH

111.111ter Elektrostapler der Baureihe 386 läuft vom Band

Als im Jahr 2006 die ersten E-Stapler E12-20 der Baureihe 386 von Linde Material Handling vom Band liefen, war der Anspruch an das Fahrzeug enorm. ...  MEHR
02.11.2017

Mitsubishi Gabelstapler, Niederlassung Deutschland

Präzision trifft Zuverlässigkeit

Die Kunst der Kunststofftechnik – vom individuellen Formenbau bis zum maßgeschneiderten Zubehör für die Automobilindustrie, formvollendet in Design ...  MEHR
30.10.2017

Hawker GmbH

Umfassende Batterielösung

Leistungsfähigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit der Elektrofahrzeuge, die bei Turkish Ground Services (TGS) – ein Gemeinschaftsunternehmen von ...  MEHR
27.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Gewinn von zwei German Design Awards

Der Jungheinrich Horizontal-Kommissionierer ECE und der Elektro-Mitfahr-Deichselhubwagen ERE sind vom Rat für Formgebung mit dem begehrten German ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ