flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Startschuss zur WOMH 2016 von LindeUnternehmensnachrichten
Die Intralogistik von übermorgen zum Selbsterleben (10.05.2016)

Linde Material Handling GmbH - Der Startschuss zur World of Material Handling (WoMH), der zweieinhalbwöchigen Kundenveranstaltung von Linde Material Handling, unter dem Motto „Linked Perspectives“ ist gefallen. Vom 9. bis zum 25. Mai werden in der Industriebau-Halle „Fredenhagen“ in Offenbach vor den Toren von Frankfurt am Main bis zu 6.000 Gäste aus aller Welt erwartet, um sich über die neuesten Produkte und Services des Herstellers zu informieren. Im Gegensatz zu einer üblichen Messe haben die Besucher alle Zeit der Welt, sich mit den Linde-Experten zu unterhalten und ihnen nach Herzenslust alle erdenklichen Fragen rund um die Intralogistik zu stellen, wie es heißt.

Waren, die sich selbst bewegen. Fahrzeuge, die während ihrer Arbeit mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen. Das komplett vernetzte Warenlager als Schwarmlogistik. Science Fiction? Ja, aber mit der Betonung auf „Science“ – Wissenschaft. Dies ist nur einer der Themenpunkte der Veranstaltung, mit dem Linde Material Handling auf Basis der eigenen Fähigkeiten, Produkte und konkreter Pläne einen Blick in die Zukunft wirft: Wie könnte Intralogistik im Jahr 2030 aussehen? Welche Trends lassen sich bereits erkennen, welche Voraussagen treffen? Die Antworten will der Hersteller in Form einer 3-D-Hologramm-Präsentation auf der „World of Material Handling“ (WoMH) liefern.

Linde Material Handling präsentiert auf der WoMH die Zukunft der Logistik im 3-D-Hologramm.
Linde Material Handling präsentiert auf der WoMH die Zukunft der Logistik im 3-D-Hologramm.
„Unsere Welt bekommt eine neue Architektur. Die Architektur der Daten“, fasst Massimiliano Sammartano, Vice President Sales & Service Marketing & Operations ,zusammen. „Schon in naher Zukunft werden wir es mit aus heutiger Sicht gigantischen Datenmengen zu tun haben, die sich nicht nur auf unseren Alltag, sondern auch auf die Art und Weise auswirken, wie Waren bewegt werden.“ „Vernetzung“ ist eines der Kernthemen der WoMH – und längst ein Trend. In den kommenden Jahren wird die Bedeutung des Themas weiter rasant ansteigen.

Zukunftstrends: Vernetzung, Automatisierung, Individualisierung, Energiesysteme

Was aber bedeutet es für die Intralogistik, wenn alle Abläufe Teil eines intelligenten Netzwerks werden? Die Antwort auf diese Frage ist gleichzeitig auch die Antwort darauf, welche Produkte und Dienstleistungen im Lagerhaus der Zukunft gefragt sein werden. Linde bereitet sich schon jetzt darauf vor und präsentiert auf der Kundenveranstaltung konkrete Ideen und vorausschauende Pläne. „Waren werden mit ihren Trägern kommunizieren und so den gesamten Warenfluss mitsteuern“, ist Sammartano überzeugt. Auch Fahrzeuge werden zunehmend autonom agieren, selbst Wartung und Service sind dabei mit einkalkuliert – es gibt keine Ausfälle mehr. Gleichzeitig passen sich die Fahrzeuge variabel und individuell sowohl dem Fahrer als auch der konkreten Aufgabe an. „Automatisierung“ und „Individualisierung“ sind weitere Zukunftstrends, auf die Linde nach eigenen Angaben bereits reagiert hat und an weiteren Modellen und Ideen für die bevorstehenden Jahrzehnte forscht: Schon heute kann Linde eine Vielzahl an Fahrzeugen auf verschiedene Weise automatisieren.

Auch Energie wird zum Fokusthema der Zukunft werden. „Der Verbraucher wird zum Erzeuger“, prognostiziert Sammartano, „es gibt unzählige Möglichkeiten, in Prozessen Energie zu erzeugen, wo sie teilweise ganz natürlich entsteht.“ Zentral wird dabei auch die Frage, von welchen Energiequellen überhaupt die Rede ist. Auch dafür entwickelt Linde bereits heute Antworten, indem man den Blick auf die Antriebstechnologien Lithium-Ionen-Batterie und Brennstoffzelle gerichtet hat.

„World of Material Handling“: Zukunft virtuell erleben

Alle diese Visionen sehen, hören und erleben die Messebesucher der WoMH zum Abschluss ihres Rundgangs in einer Präsentation. „Das räumliche Empfinden über das 3-D-Hologramm macht die Sache sehr real und eindrücklich“, sagt Sammartano: „Man taucht ein in die Welt von morgen und steht mittendrin.“ Die Präsentation soll dabei gleichzeitig auch die Möglichkeit sein, mit den Kunden in den Dialog zu gehen, wie sie sich die Zukunft bezogen auf ihre speziellen Anforderungen vorstellen und welche konkreten Anforderungen sie hegen. Bewusst geht es dabei nicht nur einfach um die Zukunft des Staplers, sondern die Zukunft der Intralogistik. „Wir planen nicht nur Veränderungen im Detail, wir planen für eine neue Zeit“, sagt Sammartano.

Intralogistik der Zukunft: Die WoMH zeigt eine Fülle von Ideen und Lösungen

Unter dem Motto „Linked Perspectives“ will die World of Material Handling Antworten auf die großen Zukunftsthemen der Intralogistik geben: Automatisierung, Vernetzung, Individualisierung und Energiesysteme. Auf 12.000 Quadratmetern finden sich Ausstellungsflächen, Experten-Foren, Produktvorführungen und Experience-Zonen. Inhalte können in Gruppenführungen erläutert oder individuell entdeckt werden. „Nach der umfassenden Leistungsshow vor zwei Jahren konzentrieren wir uns dieses Jahr auf die vier großen Kompetenzfelder, die für unsere Kunden in naher Zukunft von entscheidender Bedeutung sein werden“, sagt Manfred Höhn, Head of Marketing Communication and Branding.
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
16.11.2017

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Höchste Flexibilität

Mit der mobilen schlüsselfertigen Lade- und Wechselstation trak | systemizer powercube bietet HOPPECKE ab sofort die Möglichkeit, die ...  MEHR
14.11.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Produktive Treibgasstapler

Im Rahmen seiner Initiative zur konsequenten Effizienzsteigerung seiner Produktpalette hat Yale die Motorentechnologie bei den Gegengewichtstaplern ...  MEHR
10.11.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Erweiterung der Kapazität in Deutschland

Den ersten Spatenstich zur Errichtung eines neuen Firmengebäudes in unmittelbarer Nähe zu seiner Vertriebszentrale im hessischen Neuhof-Dorfborn hat ...  MEHR
06.11.2017

Linde Material Handling GmbH

111.111ter Elektrostapler der Baureihe 386 läuft vom Band

Als im Jahr 2006 die ersten E-Stapler E12-20 der Baureihe 386 von Linde Material Handling vom Band liefen, war der Anspruch an das Fahrzeug enorm. ...  MEHR
02.11.2017

Mitsubishi Gabelstapler, Niederlassung Deutschland

Präzision trifft Zuverlässigkeit

Die Kunst der Kunststofftechnik – vom individuellen Formenbau bis zum maßgeschneiderten Zubehör für die Automobilindustrie, formvollendet in Design ...  MEHR
30.10.2017

Hawker GmbH

Umfassende Batterielösung

Leistungsfähigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit der Elektrofahrzeuge, die bei Turkish Ground Services (TGS) – ein Gemeinschaftsunternehmen von ...  MEHR
27.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Gewinn von zwei German Design Awards

Der Jungheinrich Horizontal-Kommissionierer ECE und der Elektro-Mitfahr-Deichselhubwagen ERE sind vom Rat für Formgebung mit dem begehrten German ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ