flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
ZEW-Energiemarkt-BarometerArchiv
ZEW-Energiemarkt-Barometer

Fachleute rechnen mit weiterem Anstieg der Energiepreise

An der „Energiepreisfront' wird mit keiner Entspannung gerechnet. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Energiemarktbarometer des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) unter mehr als 200 Experten aus Wissenschaft, Energiever-sorgungs-, Energiehandels- und Energiedienstleistungsunternehmen. Abgefragt werden deren Erwartungen hinsichtlich der kurz- und mittelfristigen Entwicklung an den nationalen und internationalen Energiemärkten.

Bei Strom und Rohöl halten sich für die nächsten sechs Monate jeweils die Erwartungen steigender und stagnierender Preise die Waage. Auf Sicht von fünf Jahren werde allerdings bei allen Energieträgern von einer weiteren Verteuerung ausgegangen, so die Umfrage.

Beim Erdgas gehen 65% der Experten von steigenden Preisen in den kommenden sechs Monaten aus, 33% erwarten stagnierende Preise und nur 2% sind der Auffassung, dass der Erdgaspreis sinken wird. Somit stellt sich die Mehrheit der Befragungsteilnehmer auf steigende Gaspreise in den kommenden sechs Monaten ein. Auf Sicht von fünf Jahren erwarten 74% der Befragten steigende, 20% stagnierende und 6% sinkende Gaspreise.

Einen Preisanstieg bei Kohle erwarten in den kommenden sechs Monaten 29% der befragten Experten. Eine deutliche Mehrheit von 66% geht von stagnierenden und etwa 6% von fallenden Kohlepreisen aus. Langfristig rechnen die Experten indes eher damit, dass auch der Kohlepreis anziehen wird.

Beim Strom rechnen 50% der befragten Experten im kommenden halben Jahr mit steigenden Preisen, etwa 47% gehen von stagnierenden
Strompreisen aus, und nur 3% rechnen mit sinkenden Preisen. Längerfristig gehen 77% von steigenden Strompreisen aus.

Trotz des aktuell hohen Ölpreises sind 42% der Befragten überzeugt, dass der Preis für Rohöl in den kommenden Monaten weiter steigen wird. 47% rechnen mit stagnierenden und nur 11% mit sinkenden Preisen. Auf Sicht von fünf Jahren gehen die vom ZEW befragten Experten von weiter steigenden Preisen aus: 72% erwarten steigende, 19% eher stabile und 9% rückläufige Rohölpreise.

Quelle: MM Ausgabe 31/32 2005
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
22.03.2019

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Partnerschaft in der Türkei

HOPPECKE und die Erikoglu Holding haben auf der CeMAT Eurasia ihre exklusive Partnerschaft bekannt gegeben....  MEHR
20.03.2019

Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Nachhaltigkeit zahlt sich aus

Toyota Material Handling Europe wurde zum fünften Mal für seine Nachhaltigkeitsleistung von EcoVadis mit Gold ausgezeichnet. Das Unternehmen war das ...  MEHR
18.03.2019

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Ausgezeichnet

Der Schubmaststapler ETV 216i von Jungheinrich ist mit dem iF Design Award 2019 ausgezeichnet worden....  MEHR
15.03.2019

Hawker GmbH

Batteriestatus in Echtzeit erkennen

Das neue intelligente Batterie-Dashboard Truck iQTM von EnerSys® bietet Fahrern von Flurförderfzeugen eine Echtzeit-Visualisierung des ...  MEHR
12.03.2019

Linde Material Handling GmbH

Leistungsstarke Lithium-Ionen-Technik

Linde Material Handling hat einen Großauftrag zur Lieferung von mehreren hundert Flurförderzeugen von BLG LOGISTICS – einen renommierten und ...  MEHR
11.03.2019

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Unter rauen Bedingungen

Es ist kein Geheimnis: Bei Lebensmitteln kommt es Verbrauchern auf die Frische an. Kühlhäuser sind essenzielle Bestandteile der Logistikkette, ...  MEHR
08.03.2019

Räder-Vogel Räder-und Rollenfabrik GmbH & Co. KG

Alles für die Intralogistik

Ein positives Resümee hat das Messeteam von Räder- und Rollenspezialist RÄDER VOGEL anlässlich seiner Präsentation auf der Stuttgarter LogiMAT vom ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ